Industrie 4.0 – Lösungsansätze für die Oberflächenveredelung

„Industrie 4.0“ ist der Marketingbegriff eines 2011 gestarteten Zukunftsprojektes der Deutschen Bundesregierung. „4.0“ beschreibt das, was als vierte industrielle Revolution erwartet wird. Die erste industrielle Revolution ist mit der Erfindung der Dampfmaschine auf 1712 datiert, die zweite in Verbindung mit der Einführung von Serienfertigung um das Jahr 1870 zu sehen. Die dritte industrielle Revolution wird bei den ersten programmierbaren Maschinen von 1969 angesiedelt. Industrie 4.0 läutet einen neuen Wandel in der Fertigung ein: die umfassende Digitalisierung der Industrie (Smart Factory).

Damit ist die Vernetzung von Informationen, Technologien, Menschen und Maschinen gemeint. Dazu werden vorhandene Technologien genutzt, miteinander verbunden und neu kombiniert. 

Spannen Sie ein Informationsnetz durch die Nutzung folgender Themenbereiche: 

RFID

Wir verknüpfen die RFID-Technologie mit unserm ERP-System, wodurch der Standort von Waren vom Wareneingang bis zum Warenausgang nachverfolgbar ist. Jeder Transport wird registriert, vollautomatisch – auch bei Gitterboxen. 

Sie verlieren nie den Überblick.

Mehr erfahren

Progressive Web Apps (PWAs)

Mit unseren PWAs sind Ihre Mitarbeiter flexibel: Sie können sich auf dem gesamten Gelände bewegen ohne dabei auf Empfang achten zu müssen. Egal ob im Wareneingang, im Qualitätsmanagement oder beim Verladen – in fast jedem Bereich kann eine solche App den Arbeitsalltag erleichtern.

Sie erledigen Arbeitsschritte bequem und flexibel. 

Mehr erfahren

Anlagenvernetzung

OMNITEC ermöglicht die enge Kopplung mit unterschiedlichsten Anlagensteuerungen und unterstützt so einen reibungslosen Produktionsablauf sowie ein zentrales Datenmanagement inkl. transparenter Auftragshistorie. 

Sie optimieren Ihren Produktionsablauf. 

CO2 - Ressourceneffizienz

Auch Unternehmen der Oberflächentechnik suchen Wege ihren CO2-Ausstoß zu berechnen und darauf reagieren zu können. Dafür bieten wir eine Lösung, den Energieverbrauch und die in der Produktion eingesetzten Stoffe mittels eines CO2 Fußabdrucks zu bewerten.

Sie können Ihre Ressourceneffizienz steigern.