Was wäre, wenn Ihre Anlagen mit Ihrem ERP-System vernetzt sind?

Ein zentrales Datenmanagement in einem ERP-System fördert einen reibungslosen Produktionsablauf und erhöht die Transparenz von Prozessen. Bei Oberflächenveredlern bietet es sich deshalb an, die Anlagen in der Produktion an das ERP-System zu koppeln. OMNITEC ermöglicht diese Kopplung mit unterschiedlichsten Anlagensteuerungen. Welche Mehrwerte sich daraus ergeben, lesen Sie hier.

Die Anbindung der Anlagen sorgt in erster Linie für mehr Transparenz der Produktionsabläufe. Das hat mehrere Vorteile. Über die Rückmeldung der Produktionsdaten kann gegenüber dem Kunden eine hohe Auskunftsfähigkeit gewährleistet werden. Aber auch intern können die Daten effektiv genutzt werden: Um die Produktion zu überwachen, lassen sich Soll-Ist-Vergleiche durchführen. Darüber hinaus sind weitere Auswertungen möglich, beispielsweise sortiert nach Tagen. Außerdem werden die Prozessdaten in OMNITEC archiviert und sind damit auch nachträglich immer verfügbar.

Für den Produktionsablauf wird zudem die Sicherheit erhöht. Wenn am Bedienpult einer Anlage von der Planung abweichende Werte eingegeben werden, gibt es Möglichkeiten zum Sperren und Protokollieren. Fehler durch nicht beachtete Arbeitsanweisungen werden reduziert. Gleichzeitig können die Anlagen auch zur Optimierung beitragen. Um Restmengen zu vermeiden, kann eine Anlage beispielsweise die Trommel-Füllmenge in Abhängigkeit der Bestellmenge anpassen.